Konstiprüfung

17 02 2009

So, geschafft. Prüfung war in Ordnung.
Der Anfang bei mir war das Zeichnen des Wasser-Phasendiagramms und Erklären der Anomalie in der Schmelzkurve. Dazu sollte ich dann wissen warum der Schmelzpunkt bei Salzzugabe erniedrigt wird und das van t’Hoffsche Gesetz aufsagen. Dann sollte ich ein binäres Phasendiagramm aus Temperaturkurven zeichnen. (wie im PT-Praktikum) Dann in einem peritektischen Diagramm die Abkühlung erklären, das gleiche für Fe-C bei ca. 5 gew.% und dazu die 5 verschiedenen Zementite beschreiben, ein isothermes ZTU-Diagramm zeichnen, erklären, wieso das so aussieht (Nase), in einem anderen ZTU-Diagramm erkennen um was für einen Stahl es sich handelt und sagen weshalb man Stähle legiert. (wichtig: Einhärtung wollte er hauptsächlich wissen) Kurz auf die verschiedenen Gefüge beim Härten eingehen, also Perlit (grob/fein), Bainit (oben/unten), Martensit (oben/unten). Dann kurz das Schaefflerdiagramm, dazu Austenit- und Ferritbegünstigung erklären und am Ende die Härtung von Al-Cu-Legierungen mit den GP-Zonen und Zwischenstufen.
Das ganze hat ca. 20 min gedauert und Prof. Reimers war sehr nett. Viel Glück allen Anderen!

Advertisements

Aktionen

Information

One response

9 05 2017
LittF

Hallo
Ich weiß, es gehört hier nicht unbedingt rein, aber wieso heißen die Einflussgrößen bei Materialmodellen Konstitutivvariablen?
grüße LF

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: